Workshops Hochschulen, Organisationen & Unternehmen

happy2learn-Workshop-Angebote für Hochschulen, Organisationen und Unternehmen

Orientierung und Onboaridng-Learnings rund um den Berufsstart

happy2learn fördern Kompetenzentwicklung in Ehrenamt, Studium und Beruf

Kompetenzen für Selbstregulation und lebenslanges Lernen

Kompetenzen für erfolgreiches Handeln in digitalen Kontexten

Kompetenzen für wissenschaftliches und methodengeleitetes Denken und Handeln

Berufliche und Business-Kompetenzen

FAQs

Für Studienerfolg und Berufsglück von jungen Menschen an Ihrer Hochschulen, in Ihrer Organisationen und in Ihrem Unternehmen fließt bei happy2learn wirtschaftspädagogische und -psychologische sowie Personalmanagement-Expertise aus 10 Jahren deutscher und europäischer Konzernaktivität und direkte Praxiserfahrung von Studierenden für Studierende und von jungen Berufstätigen für junge Berufstätige ein.

Alle Qualifizierungselemente von happy2learn können Sie in Form von 1-zu-1-Beratung, interaktivem Vortrag oder als Workshop innerhalb Ihrer Qualifizierungsprogramme, Events / Konferenzen, Vorlesungs-/Seminarreihen oder für das Programm Ihrer Schreib- und Karrierezentren Ihrer Hochschule/Universität buchen.

Kompetenzen für Selbstregulation und lebenslanges Lernen

Lernen lernen – so wirst du organisiert und kreativ für Prüfung und Co. aktiv!

Zielgruppe:



Themen des Workshops:
1) Effektives und entspanntes Lernen
2)wirkungsvollen und psychologisch fundierten Gedächtnis-, Lern- und Abfragetechniken
3) Erarbeitung eines kreativen und motivierenden Lernplans

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden lernen, wie Lernen und Gedächtnis psychologisch verstanden wird. Sie können erläutern, inwiefern diese Theorie für ihren Studienalltag relevant und implementierbar ist. Durch die praktischen Übungen können sie Gedächtnistechniken individuell und stärkenbasiert anwenden. Sie erfahren zudem, wie sie Lern- und Abfragetechniken systematisieren können. Dies ermöglicht ihnen, sich auf ihre nächsten Prüfungen planvoll und strategisch vorzubereiten. Durch die Theorie-Praxis-Kombination zu Zeitplanung und Prüfungserfolg können sie sich in Zukunft optimal und entspannt vorbereiten, indem sie dazu befähigt werden erlernte Strategiepläne in ihrem Alltag umzusetzen.
All die Lerntechniken und Motivationstipps sind auf lebenslanges Lernen ausgerichtet und die erworbenen Erkenntnisse können lebenslang und in Variationen für ihren persönlichen Bildungsweg genutzt werden.

Leitfragen der Studierenden:
Wie kann ich effizient und motiviert zugleich heute im Studium lernen und dank Tipps, Tools und Techniken von aufschiebendem zu strukturiertem Lernen finden und das nicht nur im Studium sondern auch lebenslang und beruflich für mich nutzen?

Didaktischer Ansatz:
Interaktiver und Lernprozessorientierter Ansatz: Der Fokus wird bei jeder Session auf die jeweilige Studiensituation und auf das Lernens im Studienverlauf gelenkt. Pro Session wird Status quo und Lernziel abgeglichen und die bereits erlernten Techniken reflektiert, um das langfristige Anwenden der neuen Methoden zu fördern. Zudem bietet dieser Workshop eine theoretische Einführung zu Lernprozessen, woraufhin die Überleitung zur praktischen Arbeit erfolgt. Die Studierenden können bereits im Training selbständig und in Kooperation mit anderen Lerntechniken ausprobieren und einüben. Lernmotivation wird didaktisch und methodisch durch kreative und vertiefenden Austausch gefördert. Jede Session endet mit persönlicher Lernreflexion und weiteren konkreten persönlichen Lernschritten.

Werde zum/zur Selbstmanager:in – erfolgreich und entspannt Studium und Beruf organisieren

Zielgruppe:



Themen des Workshops:
1) Was ist Selbstregulierung und Self-Monitoring überhaupt?
2) Wie wirken sie sich auf die Selbstwirksamkeit aus?
3) Was beeinflusst meine Selbstwirksamkeit?

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden lernen über Selbstregulierung, besonders Self-Monitoring, und sind in der Lage dies an sich selbst anzuwenden. Ihre Selbstwirksamkeit wird gestärkt und sie sind in der Lage gewünschte Handlungen erfolgreich auszuführen.
Die Studierenden kennen ihre Stärken und Schwächen und können diese zu ihrem studentischen und beruflichen Erfolg einsetzten.

Leitfragen der Studierenden:
Wie kann ich meine Selbstregulierung am effektivsten steuern um meine Selbstwirksamkeit in Studium und Beruf zu verbessern?
Wie wende ich Self-Monitoring an und welchen Nutzen kann ich daraus ziehen für Studienerfolg und Berufseinstieg?

Didaktischer Ansatz:
Personalisierter und kompetenzorientierter Ansatz: Die Lernenden sollen für sich selbst lernen ihre Selbstregulation nach ihren Bedürfnissen anpassen zu können. Ihnen soll bewusst werden welche Kompetenzen sie bereits besitzen und wie sie Selbstregulierung und Self-Monitoring als personale Kompetenz noch ausbauen können und in studentischem und beruflichen Kontext anwenden können. In Gruppeninteraktion werden Theorieimpulse zu Selbstwirksamkeit und Selbstregulation in praktischer und reflexiver Form verankert und ausgetauscht.

„Tschüss Stress – hallo Coolness!“ – Werde (wieder) happy2learn!

Zielgruppe:
Studierende jedes Studiengangs und jedes Semesters



Themen des Workshops:
1) Wie entsteht Stress?
2) Was sind mögliche Stressoren?
3) Durchführung zweier Übungen zur Stressresilienz und eine Meditationsübung zur Entspannung für besonders stressige Situationen

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden lernen die Konzeption von Stress kennen und wie dieser entsteht. Zudem können sie erläutern, wodurch sich Stress im alltäglichen Leben und bei sich selbst bemerkbar macht.
Die Studierenden erstellen einen persönlichen Strategieplan, um stressige Lebenssituationen kompetent und planvoll selbst meistern zu können. Durch die mit der Theorie verknüpften praktischen Übungen können sie somit individuell die Resilienz stärken.
Auch in Zukunft können sie die neu gewonnen Stressbewältigungsstrategien für sich in Studium und Alltag anwenden, um sich nachhaltig entspannter zu fühlen.

Leitfragen der Studierenden:
Wie erkenne ich Stress und wodurch er verursacht wird? Was kann ich aktiv tun, um mein Streslevel zu senken?

Didaktischer Ansatz:
Personalisierter und praxisorientierter dank achtsamkeitsübungsbasierter Ansatz: Die Personalisierung bei der Durchführung unseres Resilienztrainings hilft den Studierenden dabei eine ganz individuelle Strategie zu erstellen, um mit aktuell erlebtem Stress und anstehenden beruflichen oder studienbezogenen Stresssituationen erfolgreich umgehen zu können. Die Theorie-Praxis-Dynamik mit anschließendem learning-by-doing-Ansatz zum Anwenden der erarbeiteten Resilienzstrategie fördert ein vertiefendes Lernen und das Verständnis der Studierenden für Grundsteine und Lösungsansätze rund um Resilienz und Stressmanagement. In Deep-dives (persönlichen Arbeitssequenzen) wird dank reflexiver und praktischer Übungen festgehalten welche Grundsteine der Resilienz persönlich besonders relevant und hilfreich sind und es wird ein attraktiver und ansprechender Plan für persönliches Stressmanagement erarbeitet.

Kompetenzen für erfolgreiches Handeln in digitalen Kontexten

Interaktive und attraktive digitale Kollaboration
(1/2) Agiles online Projektmanagement
(2/2) Online erfolgreich und happy zusammenarbeiten!

Themen des Workshops:
Teil 1: Agiles online Projektmanagement
1) Digitale Kollaboration erleben und gestalten
2) Strukturen, Tools und Tipps für interaktive und attraktive Online-Meetings
3) Vorteile und Usability von Opensource-Software für das digitale Wirken
4) Teamdynamik online gestalten und erfolgreich Online-Teamwork beeinflussen
Teil 2: Online erfolgreich und happy zusammenarbeiten!
1) Elemente des agilen Projektmanagements zur online Kollaboration einsetzen
2) Methoden und Tipps wie online Projekte gelingen
3) Gemeinsame digitales Projekt zur Planung eines studien- oder berufsbezogenen Events

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden lernen, wie man Opensource-Programme effektiv in Studium und Beruf einsetzen kann und dabei rein digitale Projektplanung und kollaborative Zusammenarbeit ermöglicht.
Sie gestalten durch die neuen digitalen Kompetenzen den remote-Part ihres Studium- und Berufsalltags agiler und kreativer.
Die Studierenden können auch zukünftig auf diese Opensource-IT-Tools und ihre Fähigkeiten aufbauen, um dadurch ihre Employability zu stärken und ein/e Vorreiter:in des agilen Arbeitens zu sein.

Leitfragen der Studierenden:
Teil 1: Wie kann ich online Zusammenarbeit und Meetings interaktiv und attraktiv für mich in Studium und Beruf nutzbar machen?
Teil 2: Wie kann ich effektiv und dynamisch mit anderen im studienbezogenen und beruflichen Kontext online Kollaborieren und Projekte organisieren?

Didaktischer Ansatz:
Handlungsorientierter und kompetenzorientierter Ansatz: Die Studierenden werden dank online Teamwork in allen Teambuildingschritten sowie Projektphasen im Workshop begleitet  und lernen vor, in und durch gemeinsamen Projektzeiten online aktiv und erfolgreich zu erarbeiten, so dass ihre kooperativen und interaktiven Fähigkeiten im digitalen optimiert und ausgebaut werden. Sie werden zudem gezielt auf das Arbeiten mit Opensource-IT-Software vorbereitet, welche sie im Training in Form von Meetings und Projektmanagement anwenden. Auch Strukturen, Tools und Tipps für digitales Wirken und effektive Online Projektarbeit werden von den Studierenden erlernt und aktiv angewendet.

Kompetenzen für wissenschaftliches und methodengeleitetes Denken und Handeln

Schreib‘ dein Ding: in 7 Schritten von der leeren Seite zum Schreibglück

Zielgruppe:

Themen des Workshops:
1) Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens
2) Vertiefung systematischer und methodischer Arbeitstechniken zur Recherche von wissenschaftlicher Literatur (Literaturrecherche, Erarbeitung und Bewertung von Statistiken)
3) Richtige Verwendung von Zitaten

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden sind in der Lage wissenschaftliche Recherchen anhand von Bibliothekskatalogen, dem Internet, Literaturdatenbanken, Nachschlagewerken und Fachzeitschriften durchzuführen. Sie können Statistiken interpretieren und Auswertungen mit fachspezifischer Software erstellen, diese visualisieren und präsentieren.
Sie sind in der Lage, wissenschaftlich korrekt zu zitieren und können Literaturangaben richtig darstellen.
Die Studierenden sind in der Lage sich selbst bei der schriftlichen Darstellung wissenschaftlicher Zusammenhänge strukturell zu organisieren und Schreibblockaden zu überwinden.

Leitfrage der Studierenden:
Wie plane ich meine Schritte des Schreibprozesses sorgfältig und vorausschauend bis hin zur Abgabe meiner wissenschaftlichen Arbeit?

Didaktischer Ansatz:
Kompetenz- und schreibprozessorientierter Ansatz: Die Lernenden kennen ihre Lernziele und wissen, wofür sie das Gelernte anwenden können. Den Studierenden werden hilfreiche Tipps zum Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit beigebracht: von der Recherche bis hin zur Abgabe. In Gruppeninteraktion werden Fragen, Methoden und Erfahrungen des wissenschaftlichen Arbeitens erprobt und ausgetauscht. In Deep-dives (persönlichen Arbeitssequenzen) wird dank reflexiver und praktischer Übungen festgehalten welche nächsten Schritte zur Texterstellung und im wissenschaftlichen Arbeitsprozess nun dran sind und erste Elemente des persönlichen Schreibplanes identifiziert und bearbeitet.

Berufliche und Business-Kompetenzen

Den Übergang rocken: Raus aus dem Studium – rein ins Berufsglück!

Themen des Workshops:
1) Netzwerkmanagement für berufliche Orientierung und Kontakte
2) persönliches Kompetenz- und Motivationsprofil
3) berufliche Zieldefinition und persönliche Arbeitgebenden-Checkliste

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden lernen ihre berufsbezogenen Kompetenzen besser einzuschätzen und proaktiv für ihr berufliches Selbstmarketing zu nutzen. Die Studierenden können berufliche Möglichkeiten für sich nach Relevanz und individueller Passung bewerten. Sie sind auch zukünftig in der Lage, effektiv und zielführend berufliche Entscheidungen zu treffen und für sich stimmige Methoden für ihre Berufsfindung zu nutzen.

Leitfrage der Studierenden:
Wie erkenne ich meine beruflichen Möglichkeiten und wie finde ich die für mich interessensfokussiert und stärkenbasiert passenden beruflichen Optionen bereits im Studium?

Didaktischer Ansatz:
Interessensfokussierter und stärkenbasierter Ansatz: Die Studierenden analysieren ihre persönlichen studien- und lebensbezogenen Kompetenzen, reflektieren ihre beruflichen Ziele. In Gruppeninteraktion werden Netzwerkmöglichkeiten und berufliche Optionen und Ideen ausgetauscht. In Deep-dive (persönlichen Arbeitssequenzen) wird dank reflexiver und praktischer Übungen festgehalten welche beruflichen Prämissen und Arbeitsrahmenbedingungen attraktiv und ansprechend für die persönliche Berufliche Zukunft sind.

Willkommen an Board – Setz‘ die Segel und auf zu deinem Berufsglück

Themen des Workshops:
1) Potentialanalyse & Bildungsanalyse sowie Instrumente der Personalentwicklung kennen und für sich nutzen
2) Die ersten 100 Tage im neuen Job überstehen und souverän über-/erleben
3) Gehen oder bleiben, Indikatoren kennenlernen für die interne berufliche Veränderung oder den ersten Jobwechsel
4) Projekt- & Zeitmanagement im ersten Job nutzen und Erfolge erkennen und feiern

Lehr-Lernziele:
Die Studierenden lernen wie sie sich strategisch am Besten auf einen Berufseinstieg vorbereiten können.
Die Studierenden entwickeln Kenntnisse über Unternehmens- und Organisationsstrukturen und können diese zu ihrem Vorteil nutzen.
Sie sind fähig die ersten 100 Tage in einem neuen Beruf ohne Hindernisse zu überstehen und Freude am neuen Arbeitsumfeld zu entwickeln.

Leitfrage der Studierenden:
Wie kann ich erfolgreich die ersten 100 Tage meines Berufseinstiegs erleben und gestalten?

Didaktischer Ansatz:
Reflexiver und informativer Interaktionsansatz: In diesem Workshop werden die Studierenden mit dem Fokus auf erste oder neue Berufseinstiegserfahrungen strategisch vorbereitet. Die Theoriesequenzen zu Unternehmens- & Organisationsstrukturen werden komplettiert durch persönliches Praktizieren von Zeit- und Projektmanagementtools für die ersten 100 Tage im Beruf. Abgeschlossen wird die Trainingssequenz mit Entscheidungskriterien für berufliche Veränderung intern oder extern und Hinweisen um die erlebten beruflichen Erfolge und Erfahrungen für sich zu evaluieren. Ein wichtiger informativer Teil mit anschließendem Leitfaden ist beruflich erste Projekte steuern und Wissensmanagement erfolgreich von Anfang an für Organisation und für das Team gestalten.

FAQs

Sie haben organisations-/ hochschul-/ unternehmensspezifische Wünsche?
Unsere Spezialisierung auf Nachwuchskräfte und schulisch, studentisch oder beruflich Lernende ermöglicht es uns für Sie auch individuelle Anpassung aller Interaktionen und Themen rund um Studienerfolg, Berufsglück, digitale/dynamisches Teamwork und Stressreduktion/Resilienz anzubieten. Rufen Sie uns an: 069 95 77 06 68.

Sie haben eine andere Zielgruppe im Blick? Je nach Qualifizierungsziel und Entwicklungsfokus freuen wir uns über kreative Wünsche Ihrerseits: Zielgruppen für happy2learn-Angebote sind an sich: Schüler:innen, Ehrenamtliche, Studierende, Absolvent:innen sowie junge Berufstätige.

Wie und wo gibt es die happy2learn Angebote für mich / uns / unsere beruflich / studentisch Lernenden?

Unsere happy2learn Angebote finden online datensensibel und datensouverän dank nachhaltiger Opensource-IT statt.

Die Vorträge und Workshops sowie die 1-zu-1-Beratung gibt es auf Wunsch auch in Präsenzformat
bei uns in der Villa Gründergeist in Frankfurt am Main oder bei Ihnen live vor Ort.

happy2learn-Angebote rund um Berufsglück bieten wir auch outdoor beispielsweise im Botanischen Garten Frankfurt am Main an.

Welche Teilnehmenden-Zahl empfiehlt happy2learn?
Für die Gruppeninteraktion und den größten Lern-Spaß und Erfolg empfehlen wir 4 bis 16 Teilnehmende je Workshop-Sequenz.

Wie ist das mit Zeitpunkt und Dauer der happy2learn-Angebote?

happy2learn ist montags von 14-18h und dienstags bis freitags von 10h bis 18h für Sie und das Fördern von Studienerfolg und Berufsglück da.
Meistens sind wir von, mit und für junge studentisch und beruflich Lernende in Interaktionssequenzen von 1,5 Stunden, 3 Stunden oder ganztags 6 Stunden aktiv. Qualifizierungszeitraum und besondere inhaltliche Schwerpunkte sowie Workshop-Zeitpunkte gestalten wir gemeinsam mit Ihnen und passend für Sie und Ihre Ehrenamtlichen, (Dual) Studierenden, Stipendiat:innen, Nachwuchskräfte und Ihre jungen Fach- sowie Führungskräfte.

Interessant – sie haben noch weitere Fragen, wollen buchen oder mit happy2learn zusammenarbeiten?
Kontaktieren Sie uns über kontakt@happy2learn.de oder rufen Sie uns an unter 069 95 77 06 68 zu Ihrem Bedarf und wir finden für Sie und mit Ihnen nachwuchskräfte-/studierendenorientiert eine passende Lern- und Entwicklungslösung!